Antioxidanzien

Gesundheit/Vorsorge:

Der beträchtliche Einfluss der Antioxidantien auf die Gesundheit hat dazu geführt, dass sie in der aktuellen medizinischen Forschung besondere Berücksichtigung finden, vor allem auf folgende Gebiete: Schutz gegen die Auswirkungen des Alterungsprozesses, Vorbeugung und Behandlungen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, bestimmte Krebsformen, Krankheiten des Nervensystems, Augenerkrankungen (Star) und Krankheiten, die von physischer Anstrenung herrühren.

 

Wissenswertes:

Als organische Moleküle versetzen Antioxidantien den Organismus in die Lage, die zerstörerischen freien Radikale zu bekämpfen. Diese entstehen aus Sauerstoff, sind instabil und gefährlich und werden vom Organismus ständig neu gebildet. Bei Entzündungen, Stimulation des Immunsystems oder Vergiftung steigt die Bildung freier Radikale

 

Wirkung im Organismus:

Die Antioxidantien schützen die Zellmembrane und Zellkern vor den Angriffen der freien Radikale. Diese kann man sich als kleine Meteoriten vorstellen, die unablässig gegen die Zelle prallen. Den Organismus hat viele Abwehrmittel gegen diese Angriffe: enzymatische Mechanismen (Superoxid Deísmutase (SOD), Glutarthion-Peroxidase und Katwalase)

 

Natürliche Quellen:

Die verschiedenen Antioxidantien (Vitamine, Farbpigmente, Enzyme) findet man in bestimmten Früchten und Gemüsearten (Zitrone, Orange, Melone, Tomate, Traube), in Getreidekeimen, den Blättern von grünen Tee oder im Rotwein.

 

Quelle: Nährstoffiebel Royal Canin

 

Zuletzt angesehen