FOS

Auch bezeichnet als: Fructo-Oligosacchride, Präbiotika

Gesundheit/Vorsorge:

FOS in der Nahrung sollen zur Vermeidung infektiöser Durchfälle aufgrund pathologischer Bakterien im Darm beitragen. Außerdem sollen sie die Ernährung der Dickdarmzellen unterstützen, damit diese sich regelmäßig erneuern können.

Wissenswertes:

Die Fructo-Oligosacchride oder FOS sind fermentierbare  Fasern. Sie werden nicht verdaut, jedoch rasch durch die Bakterien im Dickdarm vergoren. Dadurch werden kurzkettige (sogenannte flüchtige Fettsäuren) freigesetzt, die:

-den Darminhalt ansäuern, bevorzugte Nährstoffe für die Erhaltung und Erneuerung der Darmzellen darstellen,

-die Dickdarmwände auskleiden.

Wirkung im Organismus:

Durch ihr Fermentierung können die FOS direkt die Zellen des Dickdarm ernähren. Aber sie begünstigen vor allem die Ansiedlung spezieller Bakterien (Bifidus und Laktobazillen), deren positive Wirkung für die Gesundheit des Verdauungstraktes allgemein bekannt ist:

-Sie können „schlechte“ (oder pathogene) Bakterien am Wachstum hindern, sie können die Verdauung und Aufnahme von Nährstoffen verbessern.

Ein FOS-Zusatz in der Nahrung für Zuchthündinnen ermöglicht es, den Antikörperspiegel (IgM) in der Milch zu erhöhen. Dies kann einen guten Immunschutz der Welpen fördern.

Natürliche Quellen:

Die Synthese der FOS erfolgt durch einen Pilz (Aspergillus nigricans) in Gegenwart von Zucker. Der Zucker-oder die Saccharose- setzt sich aus einem Glukose- und einem Fruktosemolekül zusammen. Der Pilz sondert ein Enzym ab, das es ermöglicht, weitere Fruktosemoleküle hinzuzufügen, um FOS zu bilden.

 

 

Quelle: Nährstoffiebel Royal Canin

 

Zuletzt angesehen