Kalzium

Die zufuhr von Kalzium ist für eine Vielzahl von physiologischen Prozessen unabdingbar. Sie muss auf die Lebensphasen und die Größe des Tieres abgestimmt sein, um Mangelerkrankungen (Osteofibrose) oder Überschuss (Verkalkungen) zu vermeiden, Wachstums- und Säugephase erfordern z.B. sehr viel Kalzium. 

Wissenswertes

Kalzium ist ein wichtiger Mineralstoff, ein Erdalkalimetall, das in der Ernährung als mineralisches Element bezeichnet wird. Kalzium (Ca) und Phosphor (P) müssen genau abgestimmt sein: Je nach Lebensphase ist ein Ca:P- Verhältnis von 2:1 bis 1,2:1 anzustreben.

Wirkung im Organismus

Kalzium hat zwei wesentliche Aufgaben im Organismus. Es ist eines der Hauptbestandteile des Skeletts und der Zähne (99%) und verleiht ihnen zusammen mit Phosphor deren Festigkeit. Gemeinsam bilden sie den „Zement“ des Knochens. Kalzium ist außerdem am Informationsfluss zwischen den Zellen sowie der Übertragung in de Nervenleitungen beteiligt. Wenn der Kalziumgehalt in der Nahrung sehr hoch ist, kann ein junger Welpe diesen Überschuss nicht verarbeiten. Er absorbiert weiter wenigstens 30 bis 40% des aufgenommenen Kalziums und hat damit ein höheres Risiko für eine anomale Skelettentwicklung.

Natürliche Quellen

Kalzium findet man in Form von Mineralsalzen in den Knochen der Säugetiere, ebenso in Kalziumcarbonat (Kreide) und Kalziumphosphat.

Quelle: Nähsrtoffiebel Royal Canin

 

Zuletzt angesehen