Omega-3-Fettsäuren

Gesundheit/Vorsorge:

Durch ihre biologische Funktion eignen sich die Omega-3-Fettsäuren besonders gut für die Ernährung von Sporthunden, alternden Hunden und Katzen, sowie von Tieren die unter chronischen Entzündungen leiden (Arthrose, Niereninsuffiezienz, entzündlicher Durchfall, Hautkrankheiten).

Wissenswertes:

Die Omega-3-Fettsäuren bilden eine eigene Familie innerhalb der Kategorie der mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Diese Gruppe leitet sich von einer Fettsäure mit 18 Kohlenstoffatmen und 3 chemischen Doppelbindungen ab, die EPS (Eicosapentaensäure) und die DHA (Docosahexaensäure).

Wirkung im Organismus:

Die Aufgaben der Omega-3-Fettsäuren sind vielfältig:

Entzündungshemmende Wirkung, indem sie die Bildung chemischer Transmitter von Entzündungen verhindern, Verbesserung sportlicher Leistung und der Sauerstoffversorgung im Gehirn (bei älteren Tieren), Verbesserung der Trainingsleistung bei Jungtieren.

Natürliche Quellen:

Bestimmte Pflanzenöle (Lein, Raps, Soja) sind reich an ALA, einem Vorläufer von EPA und DHA. Letztere sind jedoch in konzertierterer Form nur in Fischölen (Gehalt variiert je nach Fischart) und in Algen anzutreffen.

Quelle: Nährstofffiebel Royal Canin

 

Zuletzt angesehen