Thiamin

Auch bezeichnet als: Vitamin B1, Anti-Polyneuritis Vitamin oder Aneurin

Gesundheit/Vorsorge:

Der Mangel an Vitamin B1 ist die Ursache der Beriberi-Krankheit bei Mensch und Tier (Müdigkeit, Muskelschwäche, Schwierigkeiten beim Gehen, Sehstörungen usw.). Eine ausgewogene Ernährung schützt vor dieser Krankheit. Vitamin B1 ist u.a. wichtig für die Vorbeugung und Behandlung von Polyneuropathie oder bestimmten Herzkrankheiten.

Wissenswertes:

Thiamin ist das erste historisch bekannte Vitamin. Die berüchtigte Beriberi-Krankheit war schon 2600 v. Chr. bei den Reis essenden Chinesen bekannt. Doch erst 1885 wurde ihr Ursprung (Fehlernährung) aufgedeckt. 1910 fand man dann die dafür verantwortliche Substanz, deren Fehlen die Krankheit verursacht. Dieses lebenswichtige Amin wurde als Vitamin bezeichnet. Thiamin ist wasserlöslich und kommt konzentriert in Herz, Niere, Leber und Gehirn vor.

Wirkung im Organismus:

Thiamin greift in zahlreiche komplizierte biochemische Reaktionen zur Energiegewinnung in der Zelle ein. Darüber hinaus ist es unentbehrlich für die Funktionen des Nervensystems als Teil der sogenannten Neurotransmitter (Moleküle, die den Reiz einer Zelle zur nächsten weiterleiten).

Natürliche Quellen:

Besonders reich an Vitamin B1 sind Hefe und Weizenkeime, man findet es aber auch in Fleisch, Kleie und Getreide.

 

Quelle: Nährstoffiebel Royal Canin

 

Zuletzt angesehen