Tyrosin und Phenylalanin

Die Pigmentierung des Haares ist von der Anwesenheit von Pheomelanin (gelbe und rote Pigmente) und Eumelanin (braune und schwarze Pigmente) abhängig. Die Bildung dieser Pigmente  erfordert die Anwesentheit der Aminosäuren Thyrosin und Phenylalalin. (sogenante aromatische Aminosäuren wegen der enthaltenen Ringstruktur). Eine mangelnte Zufur bewirkt bei Tieren mit dunklen oder schwarzen Haarkleid eine Rotfärbung der Haare. Dies wurde erstmals bei Katzen nachgewiesen. Untersuchungen an schwarzen Neufundländer- und Labradorwelpen zeigen, das beim Hund der Bedarf an  Pheomelanin und Thyrosin für eine optimale Haarpigmentierung mehr als doppelt so hoch ist wie für das Haarwachstum. Ein Zusatz von Thyrosin in der Nahrung kann eine intensivere Farbe des Haarkleides bewirken. 

Wissenswertes

Die besondere Farbe der Siamkatze (colourpoint) ist auf eine Besonderheit des Schlüsselenzyms bei der Melaninbildung, die Tyrosinase, zurückzuführen. Bei dieser Rasse funktioniert das Enzym nur bei relativ niedriger Themperatur. Die wärmsten Bereiche (Flanke, Bauch und Rücken) bleiben also hell, während die kälteren Bereiche (Kopf, Pfoten und Schwanz) sich färben!

Wirkung im Organismus

Neben seiner Aufgabe bei der Pigmentierung von Haar und Iris ist Thyrosin auch ein Vorläufer von Dopamin, Noradrenalin und Adrenalin. Diese Molekühle unterstützen die Gehirnfunktionen und sind am Fortpflanzungsprozess beteiligt. Ein Zusatz von Thyrosin kann also die Fruchtbarkeit beeinflussen.

Natürliche Quellen

Thyrosin wird entweder direkt über die Nahrung zugeführt oder aus der essenziellen Aminosäure Pheomelanin gebildet. Milch und Milchprodukte sind hervorragende Quellen für Thyrosin. Als pflanzliche Quelle ist Reis zu nennen. 

Quelle: Nährstoffiebel Royal Canin

Zuletzt angesehen