Vitamin D

Auch bezeichnet als:

Calciferol

Vitamin D2: Ergocalciferol

Vitamin D3: Cholecalciferol

Gesundheit/Vorsorge:

Ein Mangel an Vitamin D ruft folgende Beschwerden hervor:

-Rachitis (bei Hunden und Katzen selten)

-Osteomalazie (Muskel- und Gelenkschmerzen, Risse in den Knochen)

Bei Hunden großer Rassen kommt eher ein Überschuss als ein Mangel an Vitamin D vor: er führt zu schweren Knochenbildungsproblemen (Osteochondrose).

Wissenswertes:

Die antirachitische Wirkung von Leberöl aus fischen wurde im Jahre 1782 entdeckt, 1932 konnte man Vitamin D isolieren. Es handelt sich um ein fettlösliches Vitamin,  das über die Nahrung aufgenommen wird. Beim Mensch und bei Pflanzenfressern entsteht Vitamin D auch unter dem Einfluss der Sonnenstrahlung in der Haut. Um im Organismus aktiv zu werden, muss Vitamin D zweimal modifiziert werden, in der Leber und in den Nieren.

Wirkung im Organismus:

Vitamin D hat wichtige, den Stoffwechsel von Kalzium und Phosphor regulierende Aufgaben:

-Erhöhung der Absorptionskapazität von Kalzium und Phosphor im Darm,

-Optimierung der Bindung (oder Freisetzung) von Kalzium in den Knochen,

-Verminderung von Kalzium- und Phosphorverlusten über den Urin.

Natürliche Quellen:

Fleisch und Pflanzen enthalten so gut wie kein Vitamin D. Natürliche Quellen sind: Leberöl aus Fischen, Fettfische (Sardinen, Thunfisch), Eigelb, Milch und Milchprodukte. 

 

Quelle: Nährstoffiebel Royal Canin

 

Zuletzt angesehen