Wasser

Gesundheit/Vorsorge:

Ausreichende Versorgung mit frischem Wasser verhindert die lebensgefährlichen Folgen der Austrocknung (Dehydration), sichtbar als Hautfalte, die „stehen“ bleibt: verminderte Durchblutung der Kapillargefäße, Erhöhung der Herzfrequenz, hohes Fieber usw. Eine Dehydration von > 10% kann tödlich sein, daher ist insbesondere bei alternden Hunden und Katzen vermehrt auf das Trinkverhalten zu achten. Eine starke Zunahme der Trinkmenge kann ein Zeichen für Diabetes mellitus oder eine beginnende Nierenerkrankung sein.

 

Wissenswertes:

H2O ist Hauptbestandteil des tierischen Körpers. Er enthält 75% Wasser bei der Geburt und 60% bei ausgewachsenen Tieren. Wasser ist das wichtigste Nahrungsmittel, sowohl in absoluter als auch in relativer Größenordnung, und hat Einfluss auf alle physiologischen Funktionen des Körpers. Im Körperfett sind nur 15 % Wasser enthalten, im Skelett 50%, in den Muskeln 75% und im Blut 83%. Die Katze hat den Ruf wenig zu trinken, weil sie ihren Urin stark konzentrieren kann. Eine zu hohe Urinkonzentration erhöht jedoch das Risiko von Kristallablagerungen und die Bildung von Harnsteinen. Sie muss also zum Trinken angeregt werden.

 

Wirkung im Organismus:

Wasser hat lebenswichtige und vielfältige Aufgaben:

-Ideales Mittel zur Verteilung von Nährstoffen zu den Organen und zum Abtransport von Abfallstoffen:

-Optimales Milieu für biochemische Reaktionen:

-Regulierung der Körpertemperatur

-Gleitfähigkeit der Gelenke, des Auges, des Innenohrs (Schallübertragung)

 

Natürliche Quellen:

Wasser wird aus drei Quellen bezogen:

-Aus Trinkwasser

-Aus der Nahrung

-Aus Oxidationsreaktionen der Nährstoffe

 

Quelle: Nährstoffiebel Royal Canin

 

Zuletzt angesehen